KARTOFFELCHIPS

Ja klar – Kartoffelchips sind fettreich, zu salzig und eigentlich überflüssig! Wenn einem trotzdem die Lust nach Kartoffelchips überfällt – machen Sie sie doch einfach selbst! Dann sind Sie sicher, dass keinerlei Zusatzstoffe enthalten sind!

 

Im Kochbuch auf Seite 131

 

10 mittelgroße Kartoffeln

1 l Öl

Salz und Paprika

Die Kartoffeln waschen, schälen, und mit einem Hobel (hier erweist sich der Börner-Hobel als äußerst hilfreich) in sehr dünne Scheiben schneiden. Diese dann trockentupfen und portionsweise in das erhitzte Öl geben. Am besten, man legt die Kartoffeln in ein Edelstahlsieb und taucht dieses dann in das Öl.
Solange backen, bis sich eine Art Häutchen bildet. Dann das Sieb herausnehmen, die Kartoffeln kurz abtropfen lassen und erneut in das Öl senken, bis die Chips braun werden.
Aus dem Öl nehmen und gut abtropfen lassen.
Eine Schüssel mit Küchenpapier auslegen, dort die Chips drauflegen und etwas „anschütteln“, damit das Fett abtropft.
Das Papier herausziehen und mit Salz und Paprika oder anderen Gewürzen nach Geschmack würzen.
Währenddessen die nächste Portion frittieren.

Achten Sie darauf, auch hier unbedingt gutes, kaltgepresstes Öl zu verwenden! Es ist nicht verschwendet, lesen Sie folgenden Tipp!
Tipp: Filtern Sie das verwendete Öl durch ein Papiersieb und füllen es in eine Glasflasche. So haben Sie immer Frittier-Öl im Haus!

Auf dem Foto sieht man die sehr dunkle Variante der Chips! Wir mögen es so kräftig. Man kann sie natürlich eher aus dem Fett nehmen und heller verspeisen!

kartoffelchips

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*