Die Vollwertkost

Eine kurze Einleitung in die Vitalstoffreiche Vollwertkost:

Anstelle von Auszugsmehl (Weißmehl) benutzen wir nur frisch gemahlenes Getreide. Sollten Sie nicht im Besitz einer Getreidemühle sein, lassen Sie Ihr Getreide im Naturkostladen mahlen und verwenden Sie es frisch oder in den nächsten 2 – 3 Tagen. (Und lassen sich zum nächsten Weihnachts- oder Geburtstagsfest eine schenken!)

Zum Süßen verwenden wir keinen Zucker und keine Zuckerersatzstoffe, sondern nur Honig oder süße Früchte, seltener Trockenfrüchte. (Generell sollten wir es uns abgewöhnen, zuviel zu süßen!)

Als Fett nehmen wir nur Butter, Sahne, kaltgepresste Öle und Nüsse. Bitte nie Margarinen oder raffinierte Fette verwenden!

Wir verwenden nur frisches Obst und Gemüse, nie aus Dosen! Als Ausnahme sind eingefrorenes Obst und Gemüse erlaubt!

Milch wird roh verwendet und Joghurt oder Dickmilch aus Rohmilch zubereitet.

Alle Lebensmittel sollten biologische, giftfrei produzierte Produkte sein.
Alle Nahrung, wie sie die Natur hervorbringt, ist vollwertig. Erst durch den Eingriff des Menschen in das Naturgeschehen, übermäßige Mineralstoffdüngung und Anwendung von giftigen Pflanzenschutzmitteln einerseits sowie Extrahieren, Präparieren, Isolieren, Konservieren und Erhitzen andererseits, entstanden die sogenannten denaturierten Nahrungsmittel. Diese muss man als vitalstoffarm und nicht gesundheitsfördernd betrachten.